Plattschwätzer begeisterten in Müllenbach

Zu ihrem 23. Mundart-Nachmittag hatte die Mundart-Initiative im Kreis Cochem-Zell e.V. nach Müllenbach eingeladen.

Die sehr schöne und geräumige „Schieferlandhalle“ war von Gemeinde und vom „Verein zur Erhaltung der Schieferbergbaugeschichte e.V.“, der auch die Bewirtung übernommen hatte, bestens vorbereitet.

Hier geht es weiter: ...klick!

Die Aktiven

Die Plattschwätzer wanderten zum „Piddaschwäller Bildche“

Zu ihrer traditionellen jährlichen Mundart-Wanderung hatte die Mundart-Initiative im Kreis Cochem-Zell e.V. für Samstag, den 08. September 2018 eingeladen.

Über dreißig Mittwanderer versammelten sich bei strahlend blauem Himmel in der Dorfmitte nahe der Kirche im Hunsrückdorf Peterswald.
...mehr!

Mundart-Weinprobe

Vorab-Information

Liebe Mitglieder,

wir unterhalten kollegiale, freundschaftliche Beziehungen zum „Förderverein für Ehrenamt und Kultur der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach“.  Hervorgegangen ist der Verein aus einem „Runden Tisch moselfränkische Mundart“. Zu diesem „runden Tisch“ waren wir mehrfach eingeladen, auch um unsere Erfahrungen in Sachen „Pflege und Erhaltung der moselfränkischen Mundart“ einzubringen. Die Mundart-Initiative ist Mitglied des vorstehend genannten Vereins, ebenso ist der „Förderverein“ Mitglied der Mundart-Initiative.

Vor diesem Hintergrund leiten wir die nachfolgende Einladung an Euch weiter. Reil ist aus vielen Orten des Kreises Cochem-Zell mit der Bahn zu erreichen.

Markus Burg vom Weingut und Restaurant „Burg-Schneider“ habe ich in sehr positiver Erinnerung nach einer Dorfführung in Reil. Das Weinhaus Burg-Schneider, Kaiserstrasse 13, Telefon 06542 2340 bietet neben hervorragenden Weinen sehr gutes und preisgünstiges Essen an.  Ich habe vor, mich vor der Weinprobe mit Markus Burg  im Restaurant (das schräg gegenüber  der Kellerei wo die Weinprobe stattfindet liegt) zum Essen anzumelden. Vom Bahnhof zum Weingut Burg sind es nur wenige Schritte Richtung Moselbrücke.

Freundliche Grüße
Gerhard Schommers

Der liebe Gott versteht auch Moselfränkisch

Mundartmesse in Forst (Eifel)

Die Mundart-Initiative im Kreis Cochem-Zell e.V. hatte wiederum zu einer „Mundart-Messe“ eingeladen. Nach den außerordentlich gut besuchten Mundart-Gottesdiensten 2015 in Kaimt und 2016 in Maria Martental war die Kirmes ...weiter: klick!

Foto: Walter Becker

Die Hauszeitung Nr. 10

Mir Plattschwätzer
Dat Näijeste von dänne „Mund-Artiste“

Zu den bisherigen Ausgaben der Hauszeitung (Zusammenfassung): klick hier!

Erste Ausgabe Februar 2013: msp-februar.pdf [698 KB] 
Zweite Ausgabe September 2013: msp-september.pdf [706 KB] 
Dritte Ausgabe Februar 2014: Datei "msp-februar.pdf"
Vierte Ausgabe November 2014: Datei "msp-november-15.pdf"
Fünfte Ausgabe September 2015: Datei "msp-september-15.pdf"
Sechste Ausgabe März 2016: Datei "msp-maerz-16.pdf"
Siebente Ausgabe August 2016: Datei "Nr. 7 endgültig.pdf"
Achte Ausgabe März 2017: Datei "msp-maerz-2017-13.pdf"
Die neue Neunte Ausgabe März 2018: Neunte Ausgabe.pdf
Die zehnte Ausgabe September 2018: Datei "Nr. 10 endgültig. msp-sep-2018-02.pdf"

Vorstellung

Neues Kunststättenheft des Rheinischen Vereins

Seit Jahrzehnten erfreut der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz seine Mitglieder jährlich mit der Übersendung mehrerer qualitativ hochwertiger Hefte, „Kunststättenhefte“ genannt.

Kompetente Autoren verfassen die Texte und gute Fotografen liefern die Fotos.

Umfangreich beschrieben werden in diesen Heften Städte und Dörfer, Kirchen, profane Bauten wie Burgen, Schlösser, Ausgrabungsstätten, außergewöhnliche Privatbauten. Aber auch interessante Landschaften gehören zum Repertoire der Serie an Kunststättenheften.

So gibt es auch zahlreiche Hefte zu Dörfern und Städten an der Mosel. 1977 gab es bereits in Kunststättenheft „St. Aldegund“, Autor war Reinhold Schommers.

Dieses Heft ist längst ausverkauft und mit finanzieller Unterstützung der Peter und Irene Ludwig Stiftung wurde in den letzten Monaten ein neues, aktualisiertes Heft „St. Aldegund“ vorbereitet und steht jetzt zur Verfügung. Während das Heft von 1977, ausgenommen die Titelseite, nur Schwarz-Weiß-Fotos enthielt ist das neue Heft großzügig farbig bebildert. Im Mittelpunkt des Heftes stehen unsere Kirchen und deren Ausstattung – aber auch das Dorf selbst und seine Geschichte sind ausführlich beschrieben.

Am 24. März 2018 wurde das neue Heft „St. Aldegund“ im Bürgerhaus St. Aldegund offiziell der Öffentlichkeit in einer kleinen Feier vorgestellt. Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Duo Dorothea Kirsch und BernaDette Sekeyra.

Das neue Kunststättenheft „St. Aldegund“ kann zum Preis von 3 € erworben werden.

Mir schwätze Platt - das Buch

Ein schönes Geschenk

Jetzt kommt die Zeit des Nachdenkens wie man Freunden, Verwandten und Bekannten eine kleine Freude zu den Festtagen bereiten kann.

Da bietet sich unser Mundart-Buch an. Es wird mit seinen rund 250 Seiten, rund hundert Mundart-Geschichten aus 75 Gemeinden unseres Kreises, reich bebildert und der beigelegten CD mit 12 Mundart-Geschichten nach wie vor im Buchhandel zum Preis von 15 € angeboten.

Sollte die bedachte Person außerhalb wohnen, übernehmen wir für Sie gerne den Versand mit einem Aufschlag von 3 €. Aufträge zum Versand nehmen wir gerne entgegen: Telefon 06542 22285 oder info@schommers-wein.de
Gerhard Schommers für die Mundart-Initiative

So entstand das Zeller Platt Wörterbuch

Hören Sie hier in einer Sendung des SWR-Rundfunks wie es zum Zeller Platt Wörterbuch kam: Datei "01-Interview RadioZeller Platt.mp3" Zum Zeller Platt Wörterbuch auf www.bestzeller.de geht es hier: http://bestzeller.de/zellermundartzellerplatt/zeller-platt---zeller-mundart/index.html

Termine 2018

Nächste Veranstaltung:

Freitag, 02. November 2018, 19 Uhr Mundart-Weinprobe in Reil

Hauszeitung Nr. 10

Ihr leev Plattschwätzer,

mia fäiare a kläa Jubiläum! Denn oas VereinsZäirung erschäint häit en der zehnder Offlaach. Uus es bewoßt – datt Plattschwätze läävt vom geschwätzde Wort. Platt ze schräiwe es schwierich un kann nie dä beem Schwätze von Dorf zu Dorf unnerschiedliche Tonfall, die unnerschiedlich Betonung, wea gää. Awwer oas Zäirung genau wie oas Homepage www.mirschwaetze-platt.de kann ma immer wea en die Hand holle orrer off dem PC off-roowe.

Unn et häaßt jo em Titel oaser Zäirung: „Datt Näijeste von dänne „MUND-ARTiste“ Unn do fendt ma vill Informatiune die ma och en der gedrockter Zäirung immer wea noo-lesse kann. Ma kann joo net alles em Kopp behaale. Dankeschön on all Plattschwätzer, die uus Geschichde fir die Zäirung unn fir die Houmpäitsch schecke. Die Teilnehmer-Zahle oaser Veranstaldunge säin unverännert huuh. Datt es fir uus datt Signal met voller Kraft wäirer ze mache unn Eesch ze bitte, wo immer et gäät Platt ze schwätze.

Äiare Viirsetzende Gerhard Schommers

Die Mosel APP

Mundart...?

Mit was lässt sich "Mundart" eigentlich sonst noch bezeichnen? Mit "Platt", "Dialekt" ...und "Schnesskunst" Passt doch!?

Facebook

Hintergrundfoto "Alf, Bullay, St. Aldegund" mit freundlicher Genehmigung von Klaus Wendt