Liebe Plattschwätzer,

nach langer Pause starten wir mit „Außen-Veranstaltungen“.  Ein Mundart-Nachmittag im Saal wird in diesem Jahr leider nicht möglich sein.

Hier unser Angebot:

Die Plattschwätzer besuchen Fankel.

Die Mundart-Initiative im Kreis Cochem-Zell lädt zu einer Dorfführung in Mundart im Moselort Fankel ein. Referent ist Manfred Ostermann. Treffpunkt am Freitag, 28. August um 17 Uhr ist der Festplatz in Fankel, Moselstraße, neben Hotel Merle.

Die Vielzahl an historischer Bausubstanz in Fankel ist einmalig und zum größten Teil liebevoll gepflegt. Ein Gang durch die Brunnenstraße ähnelt einem Freilichtmuseum mit Bauten aller Stil-Epochen. Zu diesem Ensemble hoch interessanter Bauten tragen die Hof- und Herrenhäuser ab dem 14. Jahrhundert bei. Ortsbildprägend ist das ehemalige Rathaus, das in seiner Funktion als „Spielhaus“ eher den heutigen Dorf-Gemeinschaftshäusern vergleichbar. Dem bestens erhaltenen Rathaus benachbart ist die Filialkirche „Maria Himmelfahrt“. Vom Vorgängerbau aus dem 13. Jahrhundert ist noch der spätromanische Turmschaft erhalten als Teil einer ehemaligen Wehrkirche. Ein Erdbeben im Jahr 1356 zerstörte das Kirchenschiff. Das führte ab dem Ende des 14. Jahrhunderts zu einem gotischen Neubau, der 1445 eingeweiht wurde. Ein Gang über den Friedhof ist lohnend. Man findet dort eine Reihe großformatiger Grabplatten wohlhabender Bürger und zahlreiche Basalt-Grabkreuze mit Inschriften ab dem 14. Jahrhundert im Gedenken an die „einfache“ Fankeler Bürgerschaft.

Die Teilnahme am Rundgang durch Fankel ist kostenlos – und Jedermann/frau ist herzlich eingeladen, nicht nur die Mitglieder der Mundart-Initiative. Die vorgegebenen Abstandsregeln sind beim Rundgang und beim Besuch der Kirche einzuhalten.

Weiter geht es:

Und dann:

Die Plattschwätzer gehen auf Wanderschaft

Zu einer Wanderung am Samstag, 5. September 2020, lädt die Mundart-Initiative im Kreis Cochem-Zell ein.

Treffpunkt um 13.30 Uhr ist der Bahnhof in Bullay. Teilnehmer aus Richtung Cochem können zum Beispiel mit der Regionalbahn nach Bullay kommen, die um 13.26 Uhr in Bullay eintrifft.

Vom Bullayer Bahnhof wandern wir über den „Grünen Weg“ bis zur Bullayer Brücke und hinter der Brücke erreichen wir den Pfad Richtung Marienburg – als Teil des „Kanonenbahn-Wegs“. Wir erreichen die Zufahrt zur Marienburg und gehen einige hundert Meter abwärts auf den „Marienburger Sattel“ und von dort ans Moselufer zum Rad- und Wanderweg Zell-Reil. Nach rund 6 km oder maximal zwei Stunden Wegstrecke erreichen wir Reil um dort einzukehren. Wenn gewünscht, kann nach Ankunft in Reil noch ein kurzer Gang durch Reil stattfinden. Wer in Reil mit einkehren will, der teilt mir das bitte bei der Anmeldung mit.

Zurück nach Bullay fährt man ab Reil mit der Bahn jeweils um 13 Minuten nach der vollen Stunde und erreicht dort das Auto, die Bahn oder den Bus zurück in den Heimatort.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich: 06542 22285 oder info@schommers-wein.de. Eingeladen sind nicht nur Mitglieder sondern Jedermann/frau mit Liebe zur leichten Wanderung in unserer schönen Region und regen Austausch in unserer moselfränkischen Mundart. Und die Teilnahme ist kostenlos. Auch bei unserer Wanderung sind die vorgegebenen Abstandsregelungen einzuhalten.

Die Plattschwätzer besuchen die Koblenzer Altstadt

Leider musste der Besuch im April 2020 wegen Corona ausfallen. Jetzt besteht die Gelegenheit, das Versäumte nachzuholen. Anfang Juli besuchte ich mit einer Gruppe St.Aldegunder die Koblenzer Altstadt mit Manfred Gniffke, Es war ein erlebnisreicher Nachmittag und alle haben sich wohl und sicher gefühlt.

Unser Programm sieht wie folgt aus:

Mit der Regionalbahn am Freitag, 25, September 2020 um 15.33 Uhr ab Bullay, Ankunft in Koblenz um 16.36. Zustieg ist in allen Bahnhöfen auf der Strecke Bullay-Koblenz möglich. Vom Hauptbahnhof nehmen wir den Bus zum Zentralplatz wo uns Manfred Gniffke erwartet. Natürlich ist es jedem überlassen, z.B. per Auto nach Koblenz zu fahren. Start der Altstadtführung um 17 Uhr an der Bushaltestelle gegenüber der Rathaus-Passage. Damit niemand den „Anschluss“ verpasst: im Bedarfsfall 0172 63 22285 anrufen.

Der Besuch der Koblenzer Altstadt dauert knapp zwei Stunden. Es mag jeder für sich entscheiden, ob er nach dem Rundgang in einer der zahlreichen Altstadt-Lokale einkehrt.

Zur Bahnfahrt:  Ich kann Gruppentickets besorgen mit einem Fahrpreis hin und zurück von 5-6 Euro. Der Fahrpreis ist gleich, ob Zustieg in Bullay, in Cochem, in Karden oder sonstwo auf der Strecke. Die Gruppentickets bedingen aber eine gemeinsame Rückfahrt. Die Regionalbahn Richtung Bullay fährt immer um 25 Minuten nach der vollen Stunde ab.

Die Kosten der Führung übernimmt unser Verein. Die Bahnfahrer zahlen ihren Beitrag während des Aufenthalts in Koblenz an Gerhard Schommers. Der Fahrpreis dürfte bei etwa 6-7 € für Hin- und Rückfahrt betragen, also sicher billiger als die Parkgebühren.

Die Anmeldung wird bis zum 21. September erbeten: 06542 22285 oder info@schommers-wein.de  Bei der Anmeldung bitte mitteilen, ob eine Mitfahrt per Bahn gewünscht ist.

Nun hoffen wir, dass die corona-bedingten Einschränkungen – die wir natürlich einhalten – nicht verschärft werden müssen.

Wir freuen uns auf das Wiedersehen und eine rege Beteiligung an unseren Veranstaltungen.

Es grüßen herzlich

Gerhard Schommers und der Vorstand

Die neuen Medien für uns Plattschwätzer

Guten Tag, liebe Freunde der Mundart,

der Kontakt zu unseren Mitgliedern ist uns sehr wichtig.  Ich habe von fast 90% unserer Mitglieder die Mail-Adresse.  Die Mitglieder die keinen Internet-Anschluss haben erhalten von mir regelmäßig die neuesten Informationen der Mundart-Initiative per Brief. Bisher sind in diesem Jahr sechs sogenannte „Rundbriefe“ an unsere Mitglieder per Mail oder Post gegangen.

Nachdem Corona seit Anfang März 2020 den persönlichen Kontakt unmöglich machte  waren die „modernen Medien“ wie unsere homepage, facebook und Youtube wichtige „Transportmittel“ zwischen dem Verein und seinen Mitgliedern.

Die Homepage www.mir-schwaetze-platt.de betreiben wir schon seit 2008.  Unsere Seite ist bisher von mehreren 10.000 Nutzern besucht worden. Seit geraumer Zeit sind wir auch auf facebook. Dieses viel genutzte Medium haben wir in letzter Zeit  aktiviert und aktualisiert. Ich habe vor, ab sofort jede Woche einen neuen Beitrag auf facebook zu stellen. Ein erster Beitrag über eine Redewendung in Mundart ist seit dem Wochenende „drin“.  Mir sind Beiträge unserer Mitglieder sehr willkommen. Man kann diese Beiträge selbst einstellen oder mir zum Einstellen zusenden..

Youtube ist für unseren Verein ein noch neues Medium. Mittlerweile kann man sich auf Youtube sechs Videos ansehen und anhören die von Mitgliedern gesprochen, gesungen und musikalisch begleitet sind.

Nun ist nicht jeder „geübt“ in der Nutzung von facebook und Youtube – ich übrigens auch nicht.

Deshalb nachfolgend etwas Hilfestellung:

Unsere Homepage: Das beherrscht wohl jeder der einen PC, einen Laptop, ein Notebook oder ein Handy mit Internet-Funktion hat. Nur www.mir-schwaetze-platt.de eingeben und schon ist man „drin“ und kann sich über Stunden das ansehen, was wir seit 2008 auf unsere Seite gestellt haben.

facebook:  Für die Nutzung von facebook muss man sich anmelden mit einem Kennwort und einem Passwort.  Beides legt jeder für sich individuell fest. Die Nutzung von facebook ist kostenlos. Im Internet www.facebook.com eingeben und von dort wird man für die Anmeldung  über LOGIN angeleitet.

Youtube:  Hier gibt man im Internet ein:  www.youtube.com und nach wenigen Sekunden öffnet sich die Seite und oben in einem rechteckigen Feld das Wort „Suchen“.  Dort einfach „Mir schwätze-platt“ eingeben.  Dann öffnet sich eine Seite auf der man unser gelb-schwarzes  Logo sieht. Dieses anklicken und schon ist man auf unserer Seite.

Und wenn alle Stricke reißen:  Wenn ich nicht zurechtkomme bitte ich meine Kinder oder Enkel um Unterstützung. Für die ist das alles ein Kinderspiel.

Und wie gesagt: Auf allen „Kanälen“ werden gerne Beiträge unserer Mitglieder aufgenommen. Bitte selbst einstellen oder als Datei einsenden.

Und zum Schluss bitte ich alle, die sich mit der Nutzung der modernen Medien bereits bestens auskennen um Entschuldigung für meine laienhafte Gebrauchsanleitung.

Es grüßt alle herzlich

Gerhard Schommers

Neue Rubrik

Literatur in Platt übersetzt: ...klick hier!

Mitglieder in Facebook

Mundart mit Mundschutz

Auch in Corona-Zeiten ist „Platt ze schwätze“ erwünscht und erlaubt.

Das „Fotomodell“ hat die Veröffentlichung dieses Fotos ausdrücklich erlaubt.

So gibt es auch schon Gedichte über das Biest

Auf Anregung von unserem Vorsitzenden Gerhard Schommers wurde ganz aktuell die neue Rubrik "Mir dichten in Platt eingerichtet." Hier können wir uns alle in unserer heimischen Platt-Dicht-Kunst üben. Versuchen Sie es doch auch mal! Viel Spaß dabei! Die ersten Beiträge:, "DER ERLKÖNIG", "CORONA PANDEMIE" und "DAT CORONA": ...klick hier!

Das erreichte uns als Mundart-Bezeichnungen für den Mundschutz

Moultasch
Gosch-Tuut
Maul-Täschle
Schness-Binde
Corona-Labbe
Schnesslabbe
Schnesshaller
Spoutz-Brems
Bazilledooch*
   *(sicher als Kombischutz gegen alle Erreger gemeint)
Schnessgardin
Schnissgardinche
Drissding
Schnüssjadinche
Anti Schwaadlappe
Jeseechsbehang
Moulkorf (Maulkorb)

Wie sagt man bei euch? Info bitte an info@schommers-wein.de

Wissenswertes über St. Aldegund

Die Vergangenheit bewahren - das Heutige pflegen! St. Aldegund – wie es war und wie es ist.

Das ist die Motivation für die Herausgabe eines neuen Buches. Mit jedem „Alten“ der diese Welt verlässt, geht Wissen um das Vergangene verloren. Da gibt es Vieles, was in unserem schönen Dorf entstanden ist, sich entwickelt hat. Davon ist viel Interessantes in diesem Buch festgehalten. Eine Chance, dass Generationen nach uns  sich noch informieren können. ...mehr hier!

Mundartwörter für "Mundschutz"

Auf unserer Seite in Facebook fragen wir nach Mundartwörtern für "Mundschutz" die sich inzwischen gebildet haben. Vielleicht fällt Ihnen dazu was ein!? https://www.facebook.com/pages/Mir-schw%C3%A4tze-Platt/130704073676353?fref=ts

Neu: Moselfänkisch in Youtube

Unser Plattschwätzer-Kollege Walter Becker aus Forst in der Eifel hat in Youtube einen Beitrag zum Moselfränkischen Dialekt eingestellt. Mal anklicken: https://www.youtube.com/watch?v=JpuTSN0Mwsw

 

Liebe Plattschwätzer,

„wer nicht mit der Zeit geht – der geht mit der Zeit“.... 

...Walter Becke hat unseren YouTube-Auftritt weiter ausgebaut. Einfach auf den Link in der Mail von Walter klicken – und nicht vergessen – den Lautsprecher einzuschalten.

Die Zahl der Beiträge wollen wir Stück für Stück weiter ausbauen.  Wer technisch in der Lage ist, kann einen solchen Beitrag selbst „produzieren“ und an Walter schicken. Ansonsten werden wir neue „Clips“ produzieren, sobald die „Kontaktsperre“ etwas gelockert ist.

Gerhard Schommers

Von: _Walter Becker [mailto:becker-walter@t-online.de]

Betreff: Youtube

Hallo Zesomme, kuckt usch mol den Youtube Kanal an. Konstruktive Kritik erwünscht. Ihr findet den Kanal unter Youtube-Eingabe "mir-schwaetze-platt" oder der Direkt-Link: https://www.youtube.com/channel/UCis6GvwpQBcwluqhnDzOMpw 

Gruß Walter

(Anm.: hier auf unsere Website sind Links zu mehreren YouTube-Beiträgen in Platt zusammengefasst: klick ...hier!)

Heimatimpressionen in Aquarell

Liebe Plattschwätzerinnen und Plattschwätzer,

jetzt wurden wir lange von der Sonne verwöhnt.  Aber der heutige Regen ist der viel zitierte Tropfen auf den heißen Stein. Hoffentlich wird es etwas mehr in den nächsten Tagen bevor wir dann sicher einen sonnigen Mai erleben.

In dieser doch etwas bedrückenden Zeit freuen wir uns über jeden „Lichtblick“.

Einen solchen „Lichtblick“ erhielt ich heute von Günter Pauly aus Merl in Form von über 20 Dateien von Aquarellen von Motiven aus unserer Region.

Ich finde diese Bilder-Serie regelrecht erfrischend und aufmunternd. Deshalb leite ich die Dateien an Euch weiter und hoffe, vielen damit eine Freude zu machen. Günter Pauly ist Hobby-Maler.

Wie er mir sagt, nutzt er die Herbst- und Winterzeit die Aquarelle nach während des Sommers gemachten Fotos auf „Papier“ zu bringen. Wer an einem der Motive Interesse haben sollte kann bei Günter Pauly unter 06542 22516 anfragen, oder per Mail k.guenter.pauly@t-online.de

Herzlich grüßt – und bleibt alle gesund –

Gerhard Schommers

Alle Bilder durch Anklicken vergrößern!

Weitere Aquarelle von Günter Pauly: ...klick hier!

Brief vom Vorsitzenden Gerhard Schommers

18. April 2020

Liebe Plattschwätzer,

gerade derzeit ist es wichtig, „im Gespräch“ zu bleiben. Und weil das im persönlichen Gespräch nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich ist, kann und sollte man den Kontakt über die modernen Medien suchen.

Dazu folgende Neuigkeiten:

  • Ab sofort findet Ihr die Ausgaben 1 – 4 des Rundbriefes hier auf unserer Homepage www.mir-schwaetze-platt.de
  • Die Nr. 4 geht an alle im Laufe der kommenden Woche – steht aber schon mal hier auf unserer Homepage.  Ich plane, den Rundbrief in Zukunft etwa alle vier Wochen zu versenden.
  • Gerade unsere älteren Mitglieder haben jetzt Zeit und Muße, etwas in Platt zu schreiben – sogar in Gedichtform. Die ersten „Werke der Dichtkunst“ stehen ab sofort auf unserer Homepage unter „Mir dichten en Platt“. Einen Beitrag hat unser Mitglied und Webmaster Jürgen Wirtz verfasst – ein Beitrag stammt von mir.  Wer sich „berufen“ fühlt, auch was in Platt und Gedichtform zu schreiben, den bitte ich, mir das zuzusenden: info@schommers-wein.de
  • Unser Webmaster hat schon vor geraumer Zeit eine facebook-Seite  für unseren Verein eingerichtet. Man kommt auf die Seite, wenn man über Google „facebook“ eingibt und dann zusätzlich „Mir schwätze Platt“.  Die Facebook-Seite kann man aber nur als sogenannter „Abonnent“ in voller Länge einsehen.  Das Anmelden ist ganz einfach – selbst ich habe das geschafft. Zudem ist das Ganze kostenlos. Hier geht es direkt zur Seite: https://www.facebook.com/Mir-schw%C3%A4tze-Platt-130704073676353/
  • Und auf YouTube wollen wir in Zukunft auch präsent sein. Unser Vorstandsmitglied Walter Becker ist dabei, die Voraussetzungen dafür zu schaffen.  YouTube hat den Vorteil, dass über kleine Videos auch das gesprochene oder gesungene Platt zu hören und den Akteur dabei zu sehen ist.

Ihr seht, wir gehen „mit der Zeit“, denn wer nicht mit der Zeit geht – der geht mit der Zeit.

Ein angenehmes Wochenende wünscht Euch – und dass Ihr alle gesund bleibt

Gerhard Schommers

Facebook

Natürlich ist die Mundartinitiative auch auf Facebook vertreten. Hier können Sie sich gerne auch selbst mit Kommentaren zu unserem schönen Platt einbringen.

https://www.facebook.com/pages/Mir-schw%C3%A4tze-Platt/130704073676353?fref=ts

Aktuelle Terminänderungen/Absagen

Noch offen: Dorfführung in Fankel am 28. August:

Mundart-Wanderung am 5. September, voraussichtlich geht es von Bullay nach Reil.

Am 29. August wird in Müllenbach eine Mundart-Messe gefeiert. Veranstalter ist allerdings der Müllenbacher Schieferverein. Wir geben aber gerne den Termin schon heute bekannt.

Wir halten Euch über alles Neue wie gewohnt informiert.

Herzliche Grüße – und bleibt gesund –

Gerhard Schommers

     

Die Mundart-Initiative singt jetzt ihre eigene „Mundart-Hymne“

Deutschland hat wie alle Länder eine Nationalhymne, die Mosel singt „Im weiten deutschen Lande“. Weshalb sollen die Mund-Artisten nicht auch eine eigene Hymne haben?

In Zusammenarbeit mit einem Chorleiter aus Traben-Trarbach ist eine solche „Hymne“ entstanden: der Vorsitzende der Mundartinitiative Cochem-Zell, Gerhard Schommers, hat den Text verfasst und der Dirigent und Komponist, Herr Heinrich Kappel, die Melodie.

Hier finden Sie eine Datei mit dem Text der fünf Strophen, ferner eine Datei des Notenblatts. Eine WAV-Datei zum Reinhören können Sie per Klick an info@schommers-wein.de bei Gerhard Schommers anfordern.

Gesangsvorträge sind neben Sprechvorträgen immer Bestandteil unserer Mundart-Veranstaltungen. Und am Ende jeder Veranstaltung singen wir gemeinsam ein Lied. Denn als Moselfranken und im weiteren Sinne als „Rheinländer“ singen wir gerne.

Zum Vergrößern bitte anklicken!

Mundart zum Verschenken

Die Serie der meist kuriosen und urigen Mundart-Worte in der Rhein-Zeitung findet großes Interesse. Die Mehrzahl dieser seit Generationen benutzten Ausdrücke findet man im Buch „Mir schwätze Platt“ das die Mundart-Initiative im Kreis Cochem-Zell aus Anlass ihres 10jährigen Bestehens herausgegeben hat.

Das Buch mit 90 Geschichten in Mundart aus 75 Gemeinden unseres Kreises auf etwa 250 reich bebilderten Seiten ist ein passendes Geschenk für Verwandte, Freunde und Bekannte, insbesondere wenn diese heute nicht mehr in ihrer alten Heimat leben. Man kann sich das Buch auch selbst schenken und mit Freude lesen.

Das Buch wird nach wie vor im Buchhandel des Kreises zum Preis von 15 € angeboten. Alle Infos zur Mundart-Initiative findet man unter www.mir-schwaetze-platt.de.

Gehen Sie mal zur aktualisierten Chronik!

...hier klicken!

Rheinzeitung - Mundartwort-sammlung

Newsletter Nr. 6/2020, im Juni 2020 ist da

Klicken Sie hier zu unserem Newsletter: ...klick hier!

Mal reinschauen: ...klick!

Die Mosel APP

Mundart...?

Mit was lässt sich "Mundart" eigentlich sonst noch bezeichnen? Mit "Platt", "Dialekt" ...und "Schnesskunst" Passt doch!?

Ü 60

Facebook

Hintergrundfoto "Alf, Bullay, St. Aldegund" mit freundlicher Genehmigung von Klaus Wendt