Leserbriefe

GÄSTEBUCH/FORUMGästebuch

An dieser Stelle wollen wir Sie gerne zu Wort kommen lassen. Einfach eine e-Mail senden aninfo@bestzeller.de

Ein Hallo an die Plattschwätzer!

Die Plattschwätzer-Initiative ist nicht nur eine Bereicherung für die Region. So bleibt ein altes Kulturgut der Nachwelt erhalten. Euer Engagement ist lobens- und bewundernswert!
Macht weiter so!

Gruß vom Franz Josef Blümling – Chronist der „Nääfer Furteretscher“
info@naves-historia.de

www.naves-historia.de

Vor vielen Jahren, als wir Kinder auf dem Obergaesschen spielten, fragte uns Herr Strunk, ein alter Cochemer, ob wir wuessten was das heisst :
"Dat da ra da !"
Als keiner es uebersetzen konnte, sagte er: Bi vill sain dat da ra da?
Also: Wieviel sind das denn da?
Bis heute habe ich diesen Satz nie vergessen!
Mit freundlichem Gruss aus dem fernen Kalifornien
Inge Crongeyer (Balles)
(Immer noch mit Cochem verbunden)

+++

Hallo Herr Wirtz, 
Mein Name ist Inge Crongeyer, in Cochem (Ebernach) geboren und aufgewachsen. Seit 41 Jahren lebe ich schon in Suedkalifornien. Meiner Moselheimat werde ich aber immer treu bleiben. Im Cochemer Stadtboten fand ich ihre neue web page ueber die heimatlichen Mundarten, die mich immer sehr interessierten. Ich wendete mich an Frau Irmgard Zimmer, und sie hat mir freundlicherweise ihre mail zu mir weitergeleitet. Gerne duerfen sie meine e-mail Adresse veroeffentlichen. Ich freue mich jetzt schon weitere interessante Artikel ueber unsere Mundart zu lesen. Es waere schoen auch von anderen in der " Weiten Welt" zu hoeren! Leider ist es ein wenig zu weit um auch ihre Treffen zu besuchen. 
Mit freunlichem Gruss 
Inge Crongeyer 
11938 Woodley Ave. 
Granada Hills, CA 91344 
USA 
e-mail: jcochem@aol.com 

+++

...hier ein Auszug aus einer Mail von Frau Crongeyer aus dem im Augenblick von Bränden ziemlich bedrohten Kalifornien: 
" ... Meine Tante und mein Onkel werden im Sept. ihre Diamantene Hochzeit in Cochem Sehl feiern. Ich habe vor 60 Jahren den Schleier der Tante getragen, mein Onkel war Trauzeuge bei unserer Hochzeit, und John und ich waren wieder auf deren Goldenen Hochzeit. Leider ist die Tante seit einiger Zeit mit Dementia im Sehler Seniorenheim, und sie wollen nur mit den Kindern und Enkeln dort etwas feiern. 
Die Mundartseite interessiert mich immer noch sehr, nur hatte ich in den letzten Tagen wenig Zeit mich damit zu befassen. Gestern hoerte ich mir aber den kleinen Radio clipan ueber die Unterhaltung der Zeller und wie es zur Mundart site kam ..."
Mit freunlichem Gruss 
Inge Crongeyer 
11938 Woodley Ave. 
Granada Hills, CA 91344 
USA 
e-mail: jcochem@aol.com

Bremmer Geschichten

Hallo, 

mein Name ist Oswald Gietzen, mich hat meine Heirat nach St. Aldegund verschlagen, aber geboren wurde ich in Bremm. Ich bin auch ein Fan von dem Moselplatt. Hildegard Bauer ist eine gute Bekannte von meiner Frau und mir und machte mich auf die neue Website aufmerksam. Ich habe mir die Seite einmal angesehen und bin auf die Bremmer Geschichte gestoßen. Diese Geschichte, die Herr Schommers geschildert hat ist mir auch bekannt. Doch die Worte, die der Pastor dann von der Kanzel rief, wurden mir etwas anders übermittelt. Er rief: "Ihr Bremmer seid das knubbigste Volk der Erde. Eine Karre Lohstangen ist euch lieber als die heilig machende Gnade." 
Eine weitere Geschichte über die Bremmer ist folgende: 
Die Bremmer wurden von der Nachbargemeinde Eller auch "Muhreschläwa" (Möhrenschlepper) genannt. Doch die Bremmer waren nicht auf den Kopf gefallen und erwiderten prompt: "Ihr Ellerer Schwänzjeslänna" was soviel bedeutete wie: Schwänzchen landen oder aus der Mosel bergen. Der Ausdruck Muhreschläwa sollte bedeuten, die Bremmer schleppten ihre großen Möhren, was ob solcher Prachtexemplare zum Neid der Nachbarschaft führte, an die Mosel um sie zu putzen und die Wurzel sowie das Grüne abzuschneiden. Dieses trieb dann moselabwärts, sodaß die Ellerer diese Überreste bergen konnten. 

Mit freundlichen Grüßen 
Oswald Gietzen 
Klosterkammerstr. 56
56858 St. Aldegund / Mosel
Tel.: 06542-22620
eMail: info@gaestezimmer-gietzen.de
Website: www.gaestezimmer-gietzen.de

Ihre Nachricht an uns:

Haben Sie uns was mitzuteilen? Anregungen, Kritik, Verbesserungen...? Senden Sie Ihre Mail an info@bestzeller.de.



Sehr geehrter Herr Schommers,

durch das Jahrbuch des Kreises Cochem-Zell, das ich mir seit Beginn des Erscheinens als gebürtiger Zeller stets besorge und lese, bin ich auf Ihre darin erwähnte Webseite: www.unser-platt.de und Ihre E-Mail-Adresse gekommen und erlaube mir gemäß der Aufforderung, Kinderreime zu melden, die in der Anlage ersichtlichen Reime einzusenden, die mir von meiner Mutter aus Ernst erinnerlich sind, sodass ich nicht weiß, ob diese aus Ernst stammen oder aus Zell und ob ich diese mundartlich korrekt wiedergebe, nachdem ich seit vielen Jahrzehnten (Jahrgang 1939, nach dem Abi 1958 in Trarbach lange Jahr Chemiestudium in Mainz und anschließend bei den Farbwerken Höchst tätig) kein Moselaner-Platt mehr spreche.

Vielleicht sieht sich das mal ein Kenner an, ob damit noch was anzufangen ist.

Freundliche Grüsse

Dr. Paul Fischer
Im Kleinfeld 30
61462 Königstein/Taunus

Zu den Texten